Im Social Media Kontext heißt es nicht “Wer suchet, der findet”, sondern eher “Wer verschlagwortet, wird gefunden”. Und mit Schlagworten sind Hashtags gemeint, die einen Suchbegriff markieren. Hashtags mit #Doppelkreuz gibt es beispielsweise bei Twitter, Google+, Facebook und Instagram – die einfachen Tags bei Portalen wie YouTube und Slideshare. Sie sorgen für eine bessere Auffindbarkeit und damit für eine bessere Sichtbarkeit, mehr Traffic und eine größere Reichweite.  Und man kann sich über #Hashtags geschickt und elegant in die Trending Topics mogeln. 

Es gibt zunehmend Trittbrettfahrer, die auf populäre #Hashtags mit eigenen Inhalten aufspringen und so versuchen, am Hype um eine Fernsehshow wie #tvog oder #tatort zu partizipieren. Aber #Hashtags sind mehr als das. Sie führen Menschen über Themen zusammen. Sie zeigen, was die Menschen bewegt, was sie berührt und beeinflusst. Sie sind SEO-Mechanismus und Stimmungsbarometer gleichermaßen. Hashtags sind für das Auffinden von Inhalten fast unentbehrlich geworden, weil immer mehr Nutzer ihren Newsfeed nach Hashtags filtern. Aber auch Aggregatoren wie flipboard oder paper.li sind auf Hashtags ausgerichtet und sammeln alles, was mit spezifischen Schlagworten zu tun hat.

Die beliebtesten Hashtags 2014 auf Twitter

Twitter hat das Jahr 2014 in einer sehr coolen Animation Revue passieren lassen und präsentiert die Top Trends und trafficstärksten #Hashtags des Jahres.

#WorldCup #GermanyWins #BRAverGER #Sochi2014

#CometLanding #Mauerfall #meinFrankfurt #twitfahrzentrale

Twitter2014-MomentsUnd natürlich sorgte das Selfie von Ellen DeGeneres mit #oscars für einen unglaublichen Boom, ebenso wie #Icebucketchallenge .

Aber auch #Ferguson #BringBackOurGirls #occupycentral oder auch #UmbrellaRevolution führten die Menschen über Twitter zusammen.

Die beliebtesten Hashtags 2014 auf Instagram

Top-Hashtags2014-Instagram
Quelle: https://www.hashtagig.com/top-hashtags-on-instagram.php

> und was die Instagram Hashtags bedeuten

Die Hashtags für die eigene Suchmaschinenoptimierung

Facebook hat heute bekannt gegeben, dass es zukünftig keine Suchergebnisse aus dem Web über Bing in den eigenen Suchtreffern anzeigen will. Das heißt, wenn man bei Facebook über die Suche gefunden werden will, hat man nur noch die Chance, es über Facebook-eigene Inhalte zu schaffen. Das wiederum wird zwangsläufig zu einer intensiveren Nutzung der Hashtags bei Facebook führen, die sich bislang eher als Rohrkrepierer erwiesen haben. Die Jungs und Mädels von edgerankchecker.com haben September 2013 sogar herausgefunden, dass die virale Reichweite von Posts mit Hashtag auf Facebook geringer ist als ohne Hashtag. Bei Twitter ist das genau anders herum. Hier werden Tweets mit Hashtag deutlich mehr retweetet als ohne.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Social Content Welt ohne Hashtags nur halb so gut funktionieren würde und dass man hier geschickt und clever vorgehen muss, um die eigenen Inhalte gut zu platzieren und zu vermarkten.

  1. Recherche der Trending Hashtags zu einem Thema oder Bereich
  2. Einsatz von Hashtags in den eigenen Posts und Tweets
  3. Anpassen der Default-Texte der Social Plugins mit relevanten Hashtags




#Hashtags sind das Salz in der Content Suppe – die Trending Hashtags 2014

Jan Pötzscher


Speaker, Blogger, Dozent / Social Media Nerd seit 2006 / Experte für Online Marketing, SEO und Social PR


Beitragsnavigation


6 Gedanken zu „#Hashtags sind das Salz in der Content Suppe – die Trending Hashtags 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.