Der mündige Bürger und freie Netznutzer wird zunehmend zum Spielball der Politik und der Wirtschaft. Man ist nicht mehr nur gläsern, sondern abhängig vom Goodwill der Konzerne und Lobbyisten und ohne es zu wissen, prostituiert man sich mit seinen Daten, seinen Gewohnheiten, seinen Kontakten und seinen Interessen. Das ist leider die Wirklichkeit!

Und dagegen helfen auch keine Gesetz oder Regeln. Dagegen hilft nicht einmal die nackte Vorsehung oder den Stecker ziehen. Ob nun im Internet, im Mobilfunknetz oder auf der Straße, auf irgendeine Art und Weise kann und wird man überwacht und ausgespäht.

Das ist beängstigend, verwirrend, ärgerlich und bedrohlich und man kann rein gar nichts dagegen tun. Die SciFi-Filmproduktionen und SciFi-Romane haben uns erzählt, wie es kommen wird. Nur haben wir nicht darauf gehört. Es war ja „SciFi“. Jetzt ist es Realität und ein Teufelskreis in sich. Denn wie wollen wir uns daraus wieder befreien? Es geht nicht, denn wir haben uns abhängig gemacht von den ganzen Vorzügen der Online Welt und der mobilen Telefonie.

Da nicht einmal die Politik weiß, was sie da eigentlich anrichtet, hat man auch auf diesem Weg kaum eine Chance, etwas zu verändern oder zu bewegen. Die einzigen, die davon richtig profitieren, sind Wirtschaftsunternehmen, Verbände, Geheimdienste, Polizei und Anwälte.

Man weiß auch gar nicht, was noch so alles im Hintergrund passiert und vielleicht will man das auch gar nicht wissen. Bis auf ein paar kurze Peaks zu einzelnen Lücken im dichtgewebten Vorhang der Machenschaften erfährt man sonst ja auch nichts.

Prism, ACTA, Bestandsdatenauskunft … die Liste ist lang und wird länger.

Hatte ich schon Nutzertracking, Cookies und Social Plugins erwähnt? Ja wie gesagt, die Liste ist lang und wird länger.

Doch wie sollte man sich nun verhalten?

Man kann es machen, wie mcnesium es empfiehlt: Die Macht der Social Networks nutzen, um zu informieren oder sich auch an seine Abgeordnete wenden. Aber vor allem kann, sollte und muss man sich und andere informieren. Lest die AGB, die Datenschutzbedingungen, und die Privatsphäreeinstellungen genau durch. Informiert Euch regelmäßig über Neuerungen, Gesetzesentwürfe und geplante Petitionen wie die, gegen die Abschaffung der Netzneutralität durch die Telekom. Macht mit, wenn zu Aktionen aufgerufen wird. Auch wenn die Chancen nicht immer gut stehen, tun diese Mückenstiche den Großen doch weh und steter Tropfen höhlt den Stein. Schützt Eure Daten so gut es geht. Gebt nicht alles frei, nur um die kurze Freude eines mobile Game zu erfahren. Achtet darauf, wo ihr euch registriert. Sucht nach Alternativen, wenn ihr euch bei einer Seite nicht sicher seid. Und vor allem, verschließt nicht die Augen vor der Wirklichkeit und zieht den Kopf aus dem Sand!

Wir sind es uns und unseren Kindern schuldig, es nicht soweit kommen zu lassen, wie die schlimmsten Horror-Szenarien der SciFi-Autoren es befürchten lassen!

WTF! Wir werden überwacht und können nichts dagegen tun!

Jan Pötzscher


Speaker, Blogger, Dozent / Social Media Nerd seit 2006 / Experte für Online Marketing, SEO und Social PR


Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.