In den letzten Tagen und Wochen kommt man an dem Schauspieler einfach nicht mehr vorbei. Wo man geht und steht, was man liest und hört, es schweigert im Netz.

Dabei hat die Aufmerksamkeit für ihn eine helle und eine dunkle Seite. Einmal wird im Lob zuteil aufgrund seines Engagements für Flüchtlingen und seiner Absicht, dass ultimative Flüchtlingsheim in Osterode zu bauen. Zum anderen sammelt er derzeit Häme, Spot und Beleidigungen wie kein anderer im Netz und teilt seinerseits aber auch kräftig aus. Hier einer seiner neuesten Rückschüsse.

Ihr seid so arm….!!!! Anstatt uns bei einer extrem wichtigen Sache zu unterstützen, giesst ihr eure Häme aus…! Schä…

Posted by Til Schweiger on Sonntag, 9. August 2015

Dass man bei soviel Hass auf den eigenen Social Media Kanälen schon mal den Kanal voll hat, kann glaube ich jeder nachvollziehen. Aber was will er mit seinem Backranting erreichen? Er glaubt sicherlich nicht, dass sich die Crowd dann beruhigt und ihn seine Sachen machen lässt. Zurückschießen hat im Krisenmanagement noch nie geholfen, da kann man auch gleich Öl ins Feuer gießen.

Aber vielleicht ist das auch Kalkül von ihm und seinen PR-Beratern. Denn ich glaube nicht, dass er sich den ganzen Zauber allein einfallen lässt. Til Schweiger ist mittlerweile eine Marke und muss sich als solche verkaufen. Also weiß er auch genau, was er tun muss, um im Gespräch zu bleiben. Nun will ich seinen Ehrgeiz und sein Engagement in Bezug auf Flüchtlinge nicht in Frage stellen, aber er zieht schon ordentliches Kapital draus. Man hätte hier sicherlich auch weniger medienwirksam, dafür effizient vorgehen können, um dann in ein paar Monaten die Eröffnung des neuen Heimes in Zusammenarbeit mit Flüchtlingsorganisationen und der BAMF zu verkünden.

Nun muss er sich den Wirbel um das ungelegt Ei gefallen lassen. Wie er jedoch damit umgeht, macht ihn mir nicht unbedingt sympathisch. Entweder hat er die Eigenarten des Social Web noch nicht verinnerlicht oder er ist eben solch ein Typ, der sich nichts gefallen lassen will und sich darum auf das Niveau derer begibt, die er so verabscheut.

Zumindest gibt es den Suchanfragen um seinen Film Honig im Kopf wieder etwas Auftrieb, was dem geplanten Remake möglicherweise auch etwas zugute kommt.

Es schweigert im Web – über den King of Shitstorms: Til Schweiger

Jan Pötzscher


Speaker, Blogger, Dozent / Social Media Nerd seit 2006 / Experte für Online Marketing, SEO und Social PR


Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.