Es gibt sie noch, die seltenen Augenblicke, wo mich Social Media Aktivitäten doch noch positiv überraschen. Gestern war so ein Moment, als ich mich näher mit dem Malereibetrieb Heyse beschäftigt habe. Zufällig bin ich über einen Artikel bei allfacebook.de zu Fankäufen auf einen Kommentar eben jenes Betriebes gestoßen, der gleich auch auf einen eigenen Artikel dazu gelinkt hat. Da habe ich mich etwas näher umgeschaut und was habe ich gefunden: ein mittelständisches Unternehmen aus einer für Social Media eher unüblichen Branche, was sich mit Begeisterung und Engagement im Social Web tummelt. Grund genug, darüber einmal zu bloggen.

Vom Blog bis zu YouTube – die Social Media von Heyse

Ein Corporate Blog, ein Twitter-Account, eine Facebook Page und ein YouTube-Channel – das allein würde schon einmal reichen, um zu zeigen, dass der Malereifachbetrieb gut in den sozialen Medien aufgestellt ist. Aber halt halt … da ist noch mehr. Man bedient zudem Google+ und Pinterest und ist auf XING präsent, wenn auch nur in Gestalt des Chefs und nicht mit einem Firmenprofil. Natürlich werden jetzt viele denken, dass man so viele Kanäle niemals konsequent und nachhaltig bearbeiten kann, aber ich kann Euch sagen, hier wird jeder Kanal mit einer Akribie betreut, dass einem die Augen übergehen.

Damit noch nicht genug – Heyse bietet allen Interessierten auch eine Heyse 2.0 App an, als Webversion mit Intro-Video zum Download und einrichten.

Mit 2.283 Followern auf Twitter, 133 Followern auf Pinterest, 37 Abonnenten auf YouTube, 1.614 Fans auf Facebook, 164 Kontakten auf Google+  und 862 Kontakten auf XING hat Chef Matthias Schulze schon ein recht ansehnliches Netzwerk aufgebaut. Da Heyse schon 3 Jahre auf Facebook aktiv ist, glaube ich ihnen unbesehen, dass sie mit Fankauf nix am Hut haben und das ist gut so!

Alle Accounts weisen auf das zentrale Medium, den Corporate Blog hin und nehmen natürlich auch die Beiträge des Blogs mit auf.  Das Design der einzelnen Kanäle ist stimmig und aufeinander abgestimmt. Die persönliche Note, mit der Heyse auftritt, ist überall zu spüren. Der letzte Blogpost ist vom Wochenende und der letzte Tweet von heute früh. Man kann also sagen, die Kanäle leben!

Bei Heyse schreibt der Chef noch selbst

Klaus Eck prangerte im September 2012 noch an, dass es in Deutschland so gut wie keine Social CEOs gibt, also keine Chefs, die selbst in den Netzwerken aktiv sind. Nun, hier haben wir ein Best Practice Beispiel, wo der Chef nicht nur twittert, sondern auch bloggt, pinnt, postet und plusst.

Wenn man die Vitae von Matthias Schulze, Inhaber und kreativer Kopf bei Heyse auf Xing liest, dann weiß man, dass der Mann Ahnung von Social Media hat. Er ist nicht nur Social Media Manager IHK, sondern hat mit seinen Aktivitäten auch schon diverse Preise eingeheimst, wie den Innovationspreis IT – Web 2.0 & Social in 2012.

Er bezeichnet sich selbst als Ideenfänger und Vordenker und setzt damit auch hohe Maßstäbe an sich und seine Arbeit. Aber er erfüllt diese Ansprüche auch und gibt sich in den Netzwerken keine Blöße.

Da ich ja selbst auch ein Fan von Corporate Blogs bin, habe ich mir diesen mal etwas näher angeschaut.

Der Corporate Blog des Malereibetriebes Heyse

Als Eyecatcher begrüßt mich ein Banner für die Wahl zur Handwerkerseite des Jahres 2013. Clever, da hier sicherlich jede Stimme zählt. Das WordPress-Theme zeigt mir rechts die typischen Navigationselemente. Da ist alles vorhanden und ich finde mich leicht zurecht. Sehr schön finde ich auch die Referenzen mit Stimmen einiger Kunden von Heyse. Auf der Seite eines Malereibetriebes erwartet man Bilder und hier wird man auch nicht enttäuscht, nur dass es zumeist Videos sind, welche die Impressionen übermitteln.

Ganz unten findet man noch Bewertungen von KennstDuEinen.de, die ein überwiegend sehr gutes Kundenfeedback zeigen.

Inhaltlich reichen die Beiträge von den neuesten Fassadenarbeiten über allgemeines zum Social Web bis hin zu neuen Ideen wie die Blogpostkarten, die ich wirklich sehr cool finde. Dabei verweist Matthias Schulze auch auf andere Blogposts und man merkt, dass ihm das Networking wirklich am Herzen liegt.

Das Blogdesign trifft meinen Geschmack, da es schnörkellos ist und sich auf das Wesentliche, nämlich den Inhalt konzentriert. Der Kapitän von Heyse, wie sich der Chef auch selbst bezeichnet, legt beim Bloggen auch ein ordentliches Tempo vor. Eine Frequenz von 2-3 Tage für neue Beiträge ist schon beachtlich.

So genug gelobt…..jetzt auch etwas Kritik :-)

Aber ich finde nix. Höchstens, dass mich jetzt schon interessieren würde, wer denn noch alles zum Betrieb Heyse gehört und ob der Chef wirklich alles, aber auch wirklich alles, alleine macht im Netz? Aber vielleicht liest er ja den Post hier und kommentiert ein klein wenig dazu. Bei Twitter hat er mich nur wenige Stunden, nachdem ich ihm gefolgt bin, zu seinen Following hinzugefügt.

Malereibetrieb Heyse – hier bloggt der Chef noch selbst

Jan Pötzscher


Speaker, Blogger, Dozent / Social Media Nerd seit 2006 / Experte für Online Marketing, SEO und Social PR


Beitragsnavigation


3 Gedanken zu „Malereibetrieb Heyse – hier bloggt der Chef noch selbst

  1. Ein Feuerwerk an Wertschätzung lieber Herr Jan Pötzscher,

    mit großer Freude habe ich soeben Ihren Artikel final gelesen und ich gebe zu, dass ich zu Recht sagen darf “das tut einfach nur gut” – Wertschätzung 3.0! Hierfür und für diesen grandiosen Artikel über mein Tun und Handeln in den neuen Medien bedanke ich mich.

    Mich begeistert Ihre Freude und Leidenschaft, mit der Sie es authentischer nicht ausdrücken können. Das hat mich gefesselt.

    Die von Ihnen genannte Kritik nehme ich sehr gerne auf und sehe es als große Chance. Sie fragen nach dem Team HEYSE, welches wir auf https://www.maler-heyse.de/maler-heyse/mitarbeiter.html direkt zeigen. Duplicate Content wollten wir vermeiden, so haben wir noch nicht klar vor Augen, wie das Team im Blog besser supportet werden kann.

    Aktuell bespiele ich die Medien alleine, bekomme aber immer mehr Support (Bilder, Storys etc.) von den Teams. Langfristig werde ich einzelne Personen aus den Teams coachen und für das beste Marketing der Welt fit machen. Die Zukunft wird großartig und wir freuen uns alle sehr darauf.

    Vielen, vielen Dank für Ihren Artikel, für die Wertschätzung, das Lob und die Kritik. Es fühlt sich sehr gut an und hilft uns auf dem Weg weiter nach vorne zu kommen.

    Fabigste Grüße direkt von der Brücke der MS-HEYSE,

    Ihr Kapitän Matthias Schultze

    PS.: Kennen Sie den Maler 2.0 ? [VIDEO] –> https://blog.maler-heyse.de/2012/03/26/maler-2-0-wie-ist-der-eigentlich-die-aufklaerung-erfolgte-auf-der-20×20-business-night-in-hannover/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.