Google Search Console

Heute möchte ich auf ein kleines, aber wichtiges Detail in der Suchmaschinenoptimierung eingehen: Die Arbeit mit der Google Search Console, ehemals Google Webmastertools. Dieses Tool ist eure Kommunikationsschnittstelle mit der Suchmaschine und liefert eine Vielzahl an wichtigen Informationen.

Was ist die Search Console?

Die Search Console ist ein kostenloser Dienst von Google, mit dem ihr eure Präsenz im Suchindex überwachen und verwalten könnt. Kurzum, es ist das Tor zu Google. Dort erhaltet ihr Zugang zu vielen Daten und Informationen, die Google zu eurer Website oder eurem Blog hat. In Bezug auf den Datenschutz ist die Benutzung der Search Console unbedenklich, weil hier keine Nutzer- und Trackingdaten von eurer Seite an Google übermittelt werden, sondern ihr zapft das Wissen von Google zu eurer Webpräsenz an.

Wie richte ich die Search Console ein?

Das ist relativ simpel und braucht nur 3 Schritte, denn ihr müsst euch lediglich als Website-Admin authentifizieren.

  1. Aufruf Search Console im Browser: https://www.google.com/webmasters/tools/
  2. Anlegen eurer Website als “Property” (das heißt so, weil ihr hier neben Websites auch Apps verwalten könnt)
    • Property einrichten
    • URL angeben
      • jeweils in der Version mit www. und ohne www.
    • URL bestätigen
      • entweder via Meta-Tag ID (bei WordPress über das Yoast-Plugin einzugeben)
      • oder über eine HTML-Datei (muss in das Stammverzeichnis der Website auf dem Server gespeichert werden
  3. Sobald das getan ist, weiß Google, dass ihr die Daten zu dieser Property nutzen dürft

Es ist hilfreich und so empfiehlt es auch Google, dass ihr von eurer Stamm-URL alle Varianten anlegt, also im einfachsten Fall mit www. und ohne www.

Einige SEOs empfehlen zusätzlich noch das Anlegen der Propertys mit http und https. Ich halte das allerdings für übertrieben, denn mittlerweile sollte es keine Präsenz mehr ohne SSL-Verschlüsselung geben.

Wichtig: Ihr müsst Google sagen, welche die bevorzugte Domain sein soll. Das macht ihr über das kleine Zahnrädchen oben rechts. Dann geht ihr über “Websiteeinstellungen” und wählt die Domain aus. Ich empfehle hier die Variante mit www., denn das ist für viele Nutzer die übliche Notation.

Google Search Console - bevorzugte Domain

Welche Informationen bietet die Search Console?

Das sind eine ganze Menge Infos, die ich bekomme:

  • Suchanfragen auf meine Seite
  • Indexierungsstatus im Google Index
  • Crawling- und Indexierungsprobleme
  • Crawling-Statistiken
  • HTML-Verbesserungen

Außerdem sehe ich sehr genau, wie Google meine Seite wahrnimmt, wie das interne Linkprofil aussieht, ob und wie gut strukturierte Daten identifiziert worden sind oder ob im Index eine AMP-VersionAccelerated Mobile Page – vorhanden ist.

Wie kann ich mit Google interagieren?

Die wohl wichtigsten Mittel sind:

  1. Abruf der Seite wie durch Google
    • Einreichen einer neuen URL zur Indexierung
  2. Seitenumfang via Sitemap
    • Einreichen der Sitemap zur Website
  3. Korrektur von fehlerhaften Indexierungen
    • URLs aus dem Index entfernen
    • Probleme bei Crawling-Fehlern beheben und Google anzeigen

Last but not least kann ich hier die Sprachausrichtung der Seite noch festlegen, damit Google auch immer die richtige Version ausliefert.

Fazit:

Nutzt die Search Console. Setzt sie bei den SEO-Maßnahmen aktiv mit ein. Kontrolliert regelmäßig den Indexierungszustand eurer Seite. Der Traffic wird es euch danken!

Übrigens, wenn ihr die Search Console dann auch noch mit Google Analytics verbindet, habt ihr alle Infos in einem großen Dashboard zusammen.

Google Search Console – so kommuniziert ihr mit Google

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja auch ich möchte gern wissen, wieviele Besucher meine Seite hat und welche Beiträge die beliebtesten sind. Dabei ist es mir egal, wer genau derjenige ist, der gerade bei mir vorbeischaut. Deshalb werden auch alle IP anonymisiert. Aber es wäre schön, wenn ich zumindest ein klein wenig messen darf. Einverstanden  || Nö, lass mich in Ruhe
 
714