Seit gut 3 Jahren bin ich über den Verein MobileCamp e.V. an der Entwicklung einer App beteiligt, die Leben retten kann und wird. Als mich 2016 der Honorarkonsul Liberias, Michael Kölsch, anrief, wollte ich schon auflegen und glaubte an einen Scherz. Als er mir aber von der Idee berichtete, dass sie gemeinsam mit den Freunden Liberias e.V. eine App gegen die Ausbreitung von Epidemien entwickeln und gern die fachliche Unterstützung des MobileCamp e.V. hätten, haben wir im Vorstand sofort zugesagt. 

In der folgenden Zeit konnten wir über unser Vereinsnetzwerk einige Unternehmen gewinnen, die sich am Testen der App beteiligten und diese aus technischer, aber auch nutzerorientierter Sicht bewerteten. Dieses Feedback floss in die stetige Weiterentwicklung der App ein, die sich nun auf einem Stand präsentiert, auf dem sie in Kürze als Download verfügbar sein wird. 

Die Testung führte der international bekannte Dresdner Verein Mobilecamp mit der Chemnitzer Firma BurgEins und weiteren IT-Fachleuten durch.

Am 22.05.2019 wurde die App erstmals der Öffentlichkeit im Rahmen einer Fortbildungsmaßnahme der Sächsischen Landesärztekammer vorgestellt. Die Reaktionen war durchweg positiv, zumal auch der international renommierte Spezialist und Berater der WHO, Dr. Thomas Grünewald, mit seinem Team die ersten Feldversuche organisiert und bei der Entwicklung der App beriet. 

Hier gehts zum Artikel der LVZ: Leipziger entwickeln App gegen Ebola

Ich werde hier weiter über EBOLAPP berichten!

EBOLAPP – eine App, die Leben retten wird

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.