Ich musste ja schon ein wenig schmunzeln – also eigentlich habe ich laut gelacht – als ich heute früh im Radio gehört habe, dass die Telekom einen neuen eigenen Messenger auf den Markt bringt. Sozusagen die ultimative Alternative zu WhatsApp und den anderen einschlägigen Messenger-Apps.

Message+ heißt das Konstrukt der Telekom und wurde bereits Ende 2015 angekündigt (Beitrag Computerwoche 9.12.15). Ein Jahr vorher ist ja bereits “Joyn” sang und klanglos gescheitert.

Schaut man sich die Website von Message+ an, dann kommt man aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus.

Deine Telefon- und Nachrichten-Funktionen können jetzt noch mehr!

Entdecke die neue Art der mobilen Kommunikation. RCS ist ein neuer IP basierter Mobilfunkstandard, der sich jetzt nahtlos in die Telefon- und Nachrichten-Funktionen Deines Smartphone* einfügt. Damit ergänzt er die klassische SMS und MMS um Einzel- und Gruppenchats, das Austauschen von Fotos, Videos und vieles mehr. Anrufen verleiht RCS noch mehr Bedeutung und Interaktion. Verfügt Dein Smartphone noch nicht über diesen Standard, kannst Du Dir die RCS-fähige Telekom App Message+ installieren. (Quelle: Message+)

RCS (Rich Communication Services) wurde bereits 2012 eingeführt und ist von der Idee her wirklich gut. So sollen über diesen neuen Mobilfunkstandard Zusatzinformationen bei einem Telefonat oder bei einer SMS mitgegeben werden können wie Fotos, Videos oder auch Standortdaten oder Notizen an den Gesprächspartner. Gruppenchats sollen da jetzt auch per SMS möglich sein. All das ermöglicht RCS. Aber so neu, wie die Telekom den Standard anpreist, ist er eben nicht. Dazu kommt, dass Message+ nur auf den Sony-Smartphones der Xperia-Z5-Familie bereits werksseitig installiert ist. Alle anderen müssen sich die App dazu bei Google Play oder iTunes herunterladen.

So und nun der Grund, warum ich immer noch lache: Ich habe derzeit bereits drei Messenger auf dem Telefon und schreibe sogar hin und wieder noch SMS. Und jetzt soll ich noch eine App installieren, nur um dass nutzen zu können, was mir WhatsApp, Telegram und Threema sowieso schon bieten? Wieso sollte ich das tun?

Und nur weil ich selbst vielleicht RCS-Dienste nutzen kann, heißt das nicht, dass mein Gegenüber auch schon so fortschrittlich ist. Die Frage nach dem “Bist Du bei WhatsApp oder welchen Messenger nutzt Du?” hat sich schon so eingebrannt, dass ich keine Lust darauf habe, ein weiteres technisches Feature bei meinem Gesprächspartner anfragen zu müssen: “Bist Du schon bei RCS?”

Bei Vodafone heißt der Spaß übrigens Call Plus und O2 will wohl auch noch ein eigenes Produkt auf den Markt bringen.

Irgendwie fehlt mir hier eine einheitliche Strategie der großen Mobilfunk-Riesen. Bei SMS hat es wunderbar funktioniert. Ein einheitlicher Standard, ich musste nichts installieren und nichts hinterfragen – es lief einfach. Jetzt muss ich schauen, dass ich die richtige App installiert habe, muss mich vorher belesen, ob das verbrauchte Datenvolumen und die Gesprächsminuten in meiner Flatrate mit drin sind und müssen wissen, dass ich als eventueller PrePaid-Kunde den Dienst nicht kostenfrei nutzen kann. NO WAY!

Message+ ist für mich ein ganz klarer Fail!

 

 

Telekom Message+ oder der verzweifelte Versuch, gegen WhatsApp & Co. anzukommen

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.